Max Missmann, Märkisches Museum und Waisenbrücke, 1910 © Stadtmuseum Berlin
 

Geschichte der Stiftung Stadtmuseum Berlin

Die Stiftung Stadtmuseum Berlin – Landesmuseum für Kultur und Geschichte Berlins – ist eine Stiftung öffentlichen Rechts. Am 23. Juni 1995 wurde sie gemäß dem Museumsstiftungsgesetz gegründet und erhält seitdem institutionelle Zuschüsse durch das Land Berlin. Sie beschäftigt heute 116 Mitarbeiter (Stand: Juni 2016).

Ost und West wieder vereint

Die Wiedervereinigung Berlins im Zuge der deutschen Einheit führte ab 1991 zu einer Neuordnung der Museumslandschaft. Ziel war es, die beiden großen sowie kleinere kulturhistorische Museen aus dem Ost- und Westteil der Stadt in einer Stiftung zusammenzuführen. Den Kern des neuen Stadtmuseums Berlin bildeten: 

  • das 1962 gegründete „Berlin Museum“, ab 1969 im ehemaligen Kammergerichtsgebäude in der Lindenstraße in Berlin-Kreuzberg
  • 14 kleinere Institutionen aus der gesamten Stadt

Das ehemalige Kammergerichtsgebäude wurde 1999 vom Land Berlin dem neu gegründeten Jüdischen Museum übergeben – eine deutliche Zäsur für die Berliner Museumslandschaft und die Stiftungsarbeit. Das Stadtmuseum Berlin verlor damit eines seiner beiden zentralen Ausstellungshäuser inklusive Depot- und Büroflächen. 2001 übernahm die Bundesrepublik Deutschland die Trägerschaft für das Jüdische Museum und führt es seitdem als „Jüdisches Museum Berlin“ fort.

Konzentration auf die Stadtmitte

Seit 2006 hat die Stiftung den Auftrag, sich auf die Museen in der Stadtmitte und auf Kernthemen der Berliner Kultur und Geschichte zu konzentrieren. Diesem Auftrag folgend hat sich die Stiftung im Laufe der Jahre weiterentwickelt. Heute gehören fünf Museen zum Stadtmuseum Berlin: Märkisches Museum, Nikolaikirche, Ephraim-Palais, Knoblauchhaus und Museumsdorf Düppel. Die Sammlungen mit mehr als 4,5 Millionen Objekten konnten 2010 im Zentraldepot „Poelzig-Halle“ in Berlin-Spandau zusammengeführt werden.

Berlin-Ausstellung im Humboldt-Forum

Das Stadtmuseum Berlin plant zurzeit eine umfassende Sanierung des Märkischen Museums. Dabei entsteht auch eine neue Dauerausstellung. Eine weitere Berlin-Ausstellung soll ab 2018 im Humboldt-Forum präsentiert werden. 

Kontakt

INFOLINE

Mo Fr 10 18 Uhr

030 24002 162