07.05.2013

Der Bär ist los und warum heißt Berlin „Berlin“?

Neue Bärenhöhle im Märkischen Museum für Kita & Schule eröffnet

Wegen Umbau der Dauerausstellung des Märkischen Museums ist die „Bärenhöhle“ seit Oktober 2016 geschlossen.

Zweifelsfreie Belege für die tatsächliche Entstehung des Stadtnamens von Berlin gibt es nicht. Man weiß jedoch, dass er weder vom Bären selbst noch vom Markgrafen Albrecht dem Bären abgeleitet ist, der einst über die Stadt und die Umgebung herrschte. Sicher ist auch, dass die Bezeichnung „Berlin“ slawischen Ursprungs ist. Mit dem Wort „brl“ bezeichneten die Slawen eine trockene Stelle in einem Sumpfgebiet. Die Familienausstellung Frag deine Stadt! Berlin für junge Entdecker will mit der neu eingerichteten Bärenhöhle im Märkischen Museum vor allem Kinder von drei bis zehn Jahren anregen, ihre Stadt selbst zu entdecken.

In der Bärenhöhle können die Besucher anhand von Münzen und Wappen erfahren, wie der Berliner Bär einmal ausgesehen hat. Was hinter dem Spitznamen „Albrecht der Bär“ steckt oder warum der Berliner Bär lange Zeit nur mit Gängelband unterwegs war, wird mit kurzen Geschichten und Comics erzählt. In der Bärenkartei können die jungen Entdecker selbstständig nach Bären in ihrem Bezirk Ausschau halten und sind eingeladen, nach dem Museumsbesuch selbst auf Bärensuche in der Stadt zu gehen.

Aktuelle Ausstellung
< Zurück zur Übersicht

Kontakt

Anja Schulze

Leitung Kommunikation

030 24002 153
© Stadtmuseum Berlin
Nichts mehr verpassen:
Newsletter abonnieren!
Spielzeug-Trümmerbahn
Objekt des Monats September
Digitales Angebot
Trümmerbahn (1946)

Erinnerung an eine schwere Zeit
Zum Tag des Friedens am 21. September