15.09.2020

Ein Lichtermeer zum Träumen

Museum Knoblauchhaus und Nikolaiviertel beim Festival of Lights

Vom 11. bis zum 20. September wird Berlin dabei wieder zur Stadt der Lichtkunst. Beim Festival of Lights machen nationale und internationale Künstlerinnen und Künstler aus vielen Wahrzeichen, Gebäuden und Plätzen der Stadt eine große, strahlende Bühne. In diesem Jahr ist das Stadtmuseum Berlin mit dem Museum Knoblauchhaus dabei.

Eine feste Größe des Festivals ist wie in jedem Jahr das Nikolaiviertel, das sich mit illuminierten Bauwerken und verschiedenen Lichtinstallationen in ein Lichtermeer zum Träumen verwandelt. Den leuchtenden Mittelpunkt des abendlichen Spaziergangs durch das beleuchtete Viertel bildet das Museum Knoblauchhaus.

An der Fassade ist eine Collage aus Szenen und Persönlichkeiten der Biedermeierzeit zu erleben, darunter Henriette Sontag, ein europäischer Gesangsstar der 1820er Jahre. Der Seidenfabrikant Carl Knoblauch stand in persönlichem Kontakt mit ihr und konnte sie sogar dazu gewinnen, im Rahmen von zwei Benefizkonzerten für Notleidende aufzutreten.

11. – 20.09. | täglich | zwischen 19 und 24 Uhr

 

Weitere Lichtinstallationen im und um das Nikolaiviertel:

  • Auf der Fassade Rathausstraße / Ecke Spandauer Straße wird der markante Eckturm des ehemaligen Kaufhauses Nathan Israel an historischer Stelle neu entstehen.
  • Funkelnde Spiegelkugeln im Reinhardthof regen zum Träumen an.
  • Hinter dem Museum Nikolaikirche erstrahlt der „Tree of Light“.
  • Am Marstall präsentiert eine Licht-Collage Persönlichkeiten, die die Geschichte des ältesten Berliner Viertels prägten.
  • Irrlichter in den Bäumen, so genannte „Wisps“, verleihen dem abendlichen Viertel einen märchenhaften Zauber.

Weitere Informationen unter: www.festival-of-lights.de

< Zurück zur Übersicht

Kontakt

INFOLINE

Mo Fr | 10 18 Uhr

030 24002 162
Collage der zehn Werke, die im Rahmen der Ausstellung entstanden sind
Museum Nikolaikirche
04.09. – 22.11.2020
Features

10 Sichten auf Berlin 
Sonderausstellung

© Stadtmuseum Berlin
Nichts mehr verpassen:
Newsletter abonnieren!