11.03.2019

Projekt „PS:___“

Museum partizipativ weiter gestalten

Welche Geschichten werden im Märkischen Museum erzählt – und welche nicht? Wer erzählt diese Geschichten – und wer erzählt sie nicht? Und wer fühlt sich von ihnen angesprochen – und wer nicht?

Im Rahmen des Projekts PS: ___ finden Menschen aus Berlin zusammen mit jungen Ausstellungsmacherinnen und Ausstellungsmachern Antworten auf diese Fragen und setzen sie in der Dauerausstellung BerlinZEIT des Märkischen Museums kreativ um. So wird BerlinZEIT Stück für Stück um Themen, Inhalte und Facetten erweitert, die Berlin heute bewegen und die bislang noch nicht im Museum vorkommen.

Die Gruppe erkundet und diskutiert die BerlinZEIT

Wechselnde Schwerpunkte

PS: ___ widmet sich in jedem Quartal des Jahres 2019 einem wechselnden Schwerpunktthema. Junge Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stadtmuseums Berlin bearbeiten die Themen gemeinsam mit Berlinerinnen und Berlinern und bringen sie alle drei Monate professionell gestaltet in die Dauerausstellung ein.

Während es von Januar bis März darum geht, persönliche Geschichten und Objekte von Stadtbewohnerinnen und -bewohnern zu sammeln , wird von April bis Juni das queere Leben Berlins im Fokus stehen. Von Juli bis September werden Ausstellungsobjekte multiperspektivisch neu erschlossen. Objekte können viele Geschichten erzählen, aber welche dieser Geschichten wurden von den Kuratorinnen und Kuratoren für die BerlinZEIT ausgewählt? Mit neuen Objekttexten und -Labels werden die aktuellen Diskurse rund um das Thema Provenienzforschung reflektiert und in das Projekt miteinbezogen. In den Monaten Oktober bis Dezember wird Berlin als Stadt der Möglichkeiten diskutiert: Wie erfahren die hier Lebenden Grenzen oder Einschränkungen, und wo bietet die Großstadt wirklich die Freiheiten, die man ihr zuschreibt?

PS: ___ ist Plattform für junge Nachwuchskräfte des Stadtmuseums Berlin, um den Status quo kritisch zu hinterfragen und ihre Visionen eines zeitgemäßen, vielstimmigen Stadtmuseums einzubringen. Alle, die zurzeit oder in Zukunft ein wissenschaftliches Volontariat am Stadtmuseums Berlin absolvieren sowie alle Interessierten sind dazu eingeladen, sich zu beteiligen. Berlin hat viele Gesichter – sie sollen im Stadtmuseum Berlin sichtbar sein!

Ein wachsendes Projekt für das Märkische Museum

Für alle, die das Märkische Museum besuchen, werden die Ergebnisse jeweils am Quartalsende als Kommentare oder Erweiterungen im Ausstellungsrundgang der BerlinZEIT sichtbar. Deren Form – ob groß oder klein, zum Lesen oder Anhören, als künstlerische Installation oder als faktenbasierter Beitrag – bestimmen die Teilnehmenden selbst. Ihre kuratorische Mitarbeit wird durch eine eindeutige Autorenschaft gekennzeichnet. PS: ___ macht so deutlich, dass Museen mit ihren Geschichten in Vergangenheit oder Zukunft keine neutralen Orte sind. Vielmehr soll dazu beigetragen werden, das Märkische Museum als ein Haus der Reflexion und Haltung zu stärken. Die Projektergebnisse werden bis Anfang 2020 im Museum präsentiert.

Interessierte gesucht: Engagieren Sie sich!
Sie haben Lust, Ihr Wissen und Ihre Erfahrungen ins Museum einzubringen? Für die Monate von Mai bis Dezember 2019 sind wir noch auf der Suche nach Interessierten, die an diesem Projekt mitarbeiten wollen. Pro Quartal finden zwei Arbeitstermine statt, eine entsprechende Vergütung ist vorgesehen. Melden Sie sich einfach per Mail an ps@stadtmuseum.de und gestalten Sie das Stadtmuseum Berlin aktiv mit!

< Zurück zur Übersicht

Kontakt

INFOLINE

Mo Fr 10 18 Uhr

030 24002 162