14.08.2020

Spielerisch Bienen und Biodiversität erkunden

Neue Themeninseln im Außenbereich des Museumsdorfs Düppel

Der erste Schritt zur Neugestaltung des Außenbereichs im Zehlendorfer Freilichtmuseum ist getan. An zwei Themeninseln lässt sich nun auf spielerische Weise die Welt der Bienen und der Biodiversität erkunden.

Die Themeninsel „Biene“ beleuchtet die Anatomie der Biene und das Leben der Bienenvölker. Sie erzählt zudem die Kulturgeschichte der Imkerei von der Steinzeit bis zur Gegenwart und widmet sich der modernen Bienenhaltung. Am Bienenhaus runden chronologisch geordnete Nachbildungen von Bienenkästen,  Honigpressen und Honigschleudern das Themenangebot ab. Interaktive Elemente, wie ein bewegliches Modell des Bienentanzes oder ein großes Jahresrad zum Bienenjahr, laden zum Entdecken ein.

Die Themeninsel „Biodiversität“ regt zum Nachdenken an. Bildstark wird erklärt, was Biodiversität ist, warum die Artenvielfalt immer weiter abnimmt und was man als einzelner Mensch dagegen tun kann. Dabei wird das Museumsdorf Düppel als beispielhaft für den Erhalt der Biodiversität vorgestellt: Die kleinteilige Kulturlandschaft mit ihrem Mosaik verschiedener Lebensräume sowie alten Nutzpflanzen und Haustierrassen erhöht die lokale Artenvielfalt deutlich. Und sie vermittelt, dass ein Umdenken in der industriellen Landwirtschaft dringend nötig ist.

Umfassende Neugestaltung des Außenbereichs

Die beiden Themeninseln sind der erste Schritt zu einer umfassenden Neugestaltung des Außenbereichs im Museumsdorf Düppel, dessen Dauerausstellung im Empfangsgebäude bereits 2018 vollständig überarbeitet worden ist. Mit dem Ziel einer ganzjährigen Öffnung des Freilichtmuseums sowie erweiterter Informations- und Vermittlungsebenen für die Besucherinnen und Besucher sollen dabei zahlreiche neue Themen angeboten werden. Vier davon werden in Form von Themeninseln im Außengelände dargestellt.

Im kommenden Jahr 2021 soll eine Themeninsel zu „Holz- und Lehmbau“ folgen und 2022 eine weitere zur „Experimentellen Archäologie“. Weitere Themen, darunter „Alltagswelten“, „Pflanzenfasern“ und „Spinnen, weben, nähen“, werden künftig in Form kleiner Ausstellungen in einigen der rekonstruierten mittelalterlichen Häuser vorgestellt, um den Dorfplatz möglichst frei von Schildern zu halten und so sein historisches Erscheinungsbild zu bewahren.

BESUCHSINFORMATIONEN

MUSEUMSDORF DÜPPEL
Adresse: Clauertstraße 11 | 14163 Berlin
Öffnungszeiten: Sa + So + Feiertage | 10-18 Uhr
Eintritt: 4,00 / erm. 2,50 Euro | bis 18 Jahre Eintritt frei
Anfahrt: Da es nur eine begrenzte Anzahl von Parkplätzen gibt, empfiehlt sich die Anfahrt mit S-Bahn, Bus oder Fahrrad.

< Zurück zur Übersicht

Kontakt

Dr. Julia Heeb

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

030 80496062
Klebezettel „Alles wird gut“
Aktuell
Mitmachen
Berlin jetzt!

Gegenwart sammeln
für das Stadtmuseum der Zukunft

© Stadtmuseum Berlin
Nichts mehr verpassen:
Newsletter abonnieren!