Beginn:  
14.09.2018
  |   Ende:  
09.12.2018

Fensterordnungen

Fotografien von André Kirchner 2001 – 2016

Die zweite Präsentation im neu eingerichteten Foto-Grafischen Kabinett des Märkischen Museums führt in die Gegenwart und zu den enormen Veränderungen, die Berlin immer wieder durchläuft. Mit seiner Serie Fensterordnungen untersucht der Fotograf André Kirchner eines der Ur-Motive der Fotografie, das Fenster, als gliederndes Element und als Teil des gestalteten Stadtraumes.

Wie bei vielen seiner Werke besuchte Kirchner auch für diese Serie mit der Kamera Areale kurz vor oder kurz nach baulichen Veränderungen oder Abriss. Leere Fensterhöhlen, Bauplanen, Gerüste und Kräne künden von dieser Transformation. In seinen Bildern stoßen unterschiedlichste Zeitschichten aufeinander – ein Hohelied auf die Schönheit wie die Hässlichkeit der Stadt. 

Eine Ausstellung im Rahmen des 8. European Month of Photography Berlin (EMOP) 2018. In einer weiteren Ausstellung widmet sich das Haus am Kleistpark vom 12. 10. – 16.12.2018 unter dem Titel Die West-Berliner Jahre André Kirchners Fotografien von 1981 bis 1990.

Dies könnte Sie auch interessieren
< Zurück zur Übersicht

Märkisches Museum

Öffnungszeiten

Di–So | 10–18 Uhr
Bitte beachten Sie unsere Sonderöffnungszeiten an Feiertagen.

Eintrittspreis

7,00 / erm 4,00 Euro (inkl. Audioguide)
bis 18 Jahre Eintritt frei
jeden 1. Mittwoch im Monat Eintritt frei

Hofcafé

Di–So 10–18 Uhr

Barrierefreiheit

Details auf Mobidat

Adresse

Am Köllnischen Park 5
10179
Berlin
Schinkel-Stuhl aus Gusseisen, um 1840
Märkisches Museum
Objekt des Monats November
BerlinZEIT plus

Eisenstuhl nach Entwurf von Karl Friedrich Schinkel, um 1840
Königliche Eisengießerei Berlin

Blick über die Lange Brücke zum Mühlendamm, 1856
Märkisches Museum
Mi | 11.12. | 16 Uhr
Fontanes Berlin

Beschreibungen einer Stadt
Kuratorenführung

Foto von bewaffnetem DDR-Grenzsoldat und spielenden Kindern an der Berliner Mauer
Märkisches Museum
Dauerausstellung
BerlinZEIT

Geschichte kompakt
Von der Eiszeit bis zur Gegenwart