Mi | 11.03.2020 | 17:00 Uhr
 | 
Märkisches Museum

Ephraim-Veitel-Soirée

Erfolg und Bedrückung der „Hofjuden“ Friedrichs II.

Vortrag, Lesung, Musik & Gespräch

Der Aufstieg Preußens zur europäischen Großmacht wäre ohne „Hofjuden“ nicht möglich gewesen. Drei Familien – Gomperz, Ephraim und Itzig – stehen für das wirtschaftliche Überleben Preußens während und nach den folgenschweren Kriegen der friderizianischen Zeit.

Wohl oder übel stiegen Veitel Ephraim und Daniel Itzig zu den reichsten Unternehmern in Preußen auf. Was sind die Ursachen und Bedingungen der Gratwanderung, die sie dabei zu meistern hatten? Denn ihre Existenz hing vom Wohlwollen des Landesherrn ab. 

Vortrag: Prof. Dr. Thomas Brechenmacher, Professor für neuere Geschichte (deutsch-jüdische Geschichte), Universität Potsdam 

Eine Kooperation mit der Ephraim Veitel Stiftung, der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum und dem Verein der Freunde und Förderer des Stadtmuseums Berlin e. V. Gefördert durch die LOTTO-Stiftung Berlin.

< Zurück zur Übersicht

Info

Eintritt

frei

Veranstaltungsart

Vortrag, Lesung, Gespräch

Datum

Mi | 11.03.2020 | 17:00 Uhr

Treffpunkt

Hoffmann-Saal

Kontakt

INFOLINE

Mo Fr 10 18 Uhr

030 24002 162
Foto von bewaffnetem DDR-Grenzsoldat und spielenden Kindern an der Berliner Mauer
Märkisches Museum
Dauerausstellung
BerlinZEIT

Geschichte kompakt
Von der Eiszeit bis zur Gegenwart

Juwelia auf der Oranienstraße
Märkisches Museum
bis 05.01.2020
Foto-Grafisches Kabinett

Abriss, Trümmertunten...
Fotografien von Annette Frick