Zerstörte Nikolaikirche nach Kriegsende
 

75 Jahre Kriegsende

Gendenkkonzert in der Berliner Nikolaikirche

In der Berliner Nikolaikirche erklingen zum Gedenken an den Tag der Befreiung Orgelwerke zwischen damals, heute und morgen.

Carsten Albrecht und Anne-Katrin Meyer © Stadtmuseum Berlin

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Berliner Nikolaikirche durch Fliegerbomben nahezu vollständig zerstört. Bis 1984 blieb sie eine Ruine. Wie das Nikolaiviertel wurde auch die Nikolaikirche erst zur 750-Jahr-Feier von Berlin im Jahr 1987 wiederaufgebaut. So ist sie als authentischer Schauplatz der jüngeren Geschichte ein symbolhafter Ort für das Gedenkkonzert zum Tag der Befreiung, das wir Ihnen aufgrund der weiterhin geltenden Beschränkungen für Veranstaltungen hier exklusiv online als ungekürzten Video-Mitschnitt präsentieren. 

Gespielt werden Werke von Bach-Verehrer Felix Mendelssohn Bartholdy, im Nationalsozialismus als „entartet“ diffamiert, und von Johann Sebastian Bach selbst, der als „rein nordisch“ galt. In diesem Spannungsfeld trifft die Freude über den Frieden auf die Trauer über das Leid von Krieg und Gewaltherrschaft.

Es erklingt Musik für Solo-Sopran und Orgel von Komponisten aus den vier Ländern der alliierten Siegermächte sowie Orgelmusik des nach Kriegsende geborenen Letten Pēteris Vasks, die für einen konsequenten Frieden steht. Sie schlägt Töne zwischen der damaligen Gegenwart und der heutigen Zukunft an.

Sopran: Anne-Katrin Meyer | Orgel: Carsten Albrecht

 

Mehr zum Tag der Befreiung

Kontakt

Beate Tast-Kasper

Leitung Fachbereich Veranstaltungen

030 24002 161
Klebezettel „Alles wird gut“
Aktuell
Mitmachen
Berlin jetzt!

Gegenwart sammeln
für das Stadtmuseum der Zukunft

Die Berliner Gedächtniskirche 1945 und heute | Fotos: Cecil Newman / Jochen Wermann © Stadtmuseum Berlin
Objekte und Geschichten
Hintergrund
Berlin 1945 | 2015

Fotografien von Cecil F. S. Newman und Jochen Wermann

Wegweiser zum Märkischen Museum im Köllnischen Park, 1946
Objekte und Geschichten
Hintergrund
Aufbruch aus Ruinen

Die Wiedereröffnung des Märkischen Museums nach dem 2. Weltkrieg