Do | 17.09.2020 | 19:00 Uhr

matthaei & konsorten: Die Sumpfgeborene

Eine multidisziplinäre Annäherung an den Barock aus der Gegenwart

Im September rückt das Ensemble matthaei & konsorten mit dem ersten Teil der interdisziplinären Performance „Die Sumpfgeborene“ zu szenischen Entdeckungsreisen an die Ränder der Stadt aus, um abseitige Orte Berlins mit barockem Material zu durchdringen. 

Die Veranstaltung ist Teil einer Reihe von Performances. Der genaue Treffpunkt wird nach der Anmeldung bekannt gegeben. 

II. GOLDMACHEREI IN MITTE
Vom postkolonialen Befreiungskampf zum Risikokapital hinterm Altar
Brandenburg besetzte im Barock seine erste Kolonie im heutigen Ghana, an der sogenannten „Goldküste“. Während versklavte Menschen von hier aus nach Amerika verschleppt wurden, ließen sich die Planer der Ausbeutung und Kriegsgewinnler prächtige Gruften des Schlossarchitekten Schlüter bauen. Drei Jahrhunderte später schickten die Befreiungskämpfer der ehemals deutschen Kolonie Namibia 400 Kinder in die DDR, um sie vor Kriegsmassakern zu schützen und zur kommenden Elite des Landes auszubilden. Als das eine Land sich auflöste und das andere unabhängig wurde, fanden sich diese Jugendlichen ausgesetzt in der fremden Heimat – eine hat ihren Weg zurückgefunden.

Eine Produktion von matthaei & konsorten in Koproduktion mit SOPHIENSÆLE und mit freundlicher Unterstützung von Theater Thikwa. Gefördert von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa und dem Fonds Darstellende Künste e.V. Medienpartner: taz. die tageszeitung

Anmeldung unter: (030) 27 89 00 34 | ticketing@sophiensaele.com

Weitere Informationen auf der Seite der Sophiensaele unter: www.sophiensaele.com

Hygiene-Hinweis: Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der Abstandsregeln statt. Für das Betreten von Gebäuden muss ein eigener Mund-Nasen-Schutz mitgebracht werden.

< Zurück zur Übersicht

Info

Eintritt

frei

Veranstaltungsart

Musik, Theater, Film

Datum

Do | 17.09.2020 | 19:00 Uhr

Treffpunkt

wird nach Anmeldung bekannt gegeben

Kontakt

INFOLINE

Mo Fr | 10 18 Uhr

030 24002 162