/ 

Schulzeit in Ost-Berlin

Märkisches Museum
Kinder der Grundschule Schenkendorf (Mittenwalde), 1953-56
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Horst Hornig

Den Schulalltag im Ost-Berlin der 1980er-Jahre lernen die Kinder in diesem Workshop auf ganz praktische Weise kennen. Sie packen originale Schulranzen aus, blättern in DDR-Schulbüchern und prüfen diese auf die ihnen zugrunde liegende politische Gesinnung.

Preise
Regulär: 4 Euro pro Kind (inkl. Material), Sprache: Deutsch (weitere Sprachen auf Anfrage)
Hinweis

Ab 2023 auf Grund der Erneuerung des Märkischen Museums bis auf Weiteres nicht buchbar!

Die Teilnehmer:innen lesen originale Schüler:innen-Aufsätze von Kindern ihres Alters, beispielsweise über den Besuch der Patenbrigade, und erkennen so die schleichende und offensive Einflussnahme des Staates auf den Schulalltag. 

Welche Aufgaben mussten Kinder in der Schule in der DDR lösen? Was durfte nicht in die Schulmappe? Und was unterschied die Schule damals vom heutigen Alltag der Schüler:innen? Diese und andere Fragen werden in dem Workshop anschaulich beantwortet.

Mögliche Lehrplanbezüge:

  • Sachunterricht: Zusammenleben, Lebensverhältnisse verschiedener Generationen, untersuchen alltagshistorischer Aspekte im Leben der Großeltern und Eltern
  • Geschichte 5/6: Quellenarbeit, historischer Vergleich, Erkennen verschiedener Perspektiven, Bezüge zwischen Vergangenheit und Gegenwart
  • Gesellschaftswissenschaften 5/6: Medien- und Kommunikationsvielfalt kennenlernen