/ 
Suzette Henry: Bildnis Daniel Chodowiecki, um 1795 (Öl auf Leinwand)
© Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Oliver Ziebe

Der Auswanderer – Daniel Chodowiecki

Die Online-Ausstellung des Zentrums für historische Forschung Berlin der polnischen Akademie der Wissenschaften beschäftigt sich mit dem Thema Emigration anhand der Biografie des Künstlers Daniel Chodowiecki (1726 – 1801). Als Jugendlicher verließ er seine Heimatstadt bei Danzig in Polen und zog nach Berlin. In der Online-Ausstellung zu sehen sind unter anderem eine Radierung und zwei Gemälde in digitaler Form aus den Sammlungen des Stadtmuseums Berlin.

von Melanie Huber

Wie war Berlin, als Daniel Chodowiecki 1743 dort ankam? Seit über 40 Jahren war Berlin die Hauptstadt des Königreichs Preußen, das von den Hohenzollern regiert wurde. Mit rund 100.000 Einwohner:innen war die Stadt mehr als doppelt so groß wie Danzig, jedoch nicht so prunkvoll wie Paris, London oder Neapel. Als wichtiges Zentrum der Aufklärung zog Berlin jedoch mehr und mehr Wissenschaftler:innen, Schriftsteller:innen, Philosoph:innen und Künstler:innen an. Außerdem verfügte Berlin über etwas, was in Danzig und anderen polnischen Städten fehlte – eine Kunstakademie. Genauer gesagt: die Königlich-Preussische Akademie der Künste und mechanischen Wissenschaften, an der man unter Anleitung von professionellen Künstlern Malerei studieren konnte. Genau deshalb war Berlin für Daniel Chodowiecki so attraktiv gewesen.

Johann Georg Fünck: Prospect des Königl: Opern=Hauses zu Berlin…, um 1750, Radierung
© Stadtmuseum Berlin
Daniel Chodowiecki: Die Familie des Künstlers im Tiergarten, 1772, Öl auf Holz
© Stadtmuseum Berlin | Reproduktion: Oliver Ziebe

Im Tiergarten

Chodowiecki portraitierte seine Frau Jeanne und seine Kinder häufig. Die Familie war sein Lieblingsthema beim Zeichnen und Gravieren. Er zeigte sie bei Haushaltsaktivitäten, auf Spaziergängen und in der Freizeit. Auf dem Gemälde aus der Gemäldesammlung des Stadtmuseums Berlin zeigt er sie auf einem gemeinsamen Ausflug im Tiergarten.

In der ersten Reihe vor den Eltern stehen von rechts nach links: die ältesten Töchter, Jeanette und Suzette, mit der jüngsten Justine, Henri Isaac und Louis Guillaume.
Über das Online-Portal

Das Online-Portal CBHist. wurde vom Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften konzipiert. Es beinhaltet Forschungs- und Bildungsmaterialien zur Geschichte Polens: Quellen, Aufsätze, Abbildungen, Videos, Unterrichtsprogramme, E-Books, Podcasts und Online-Ausstellungen. 

Mitarbeit am Beitrag (Transparenzhinweis):

Die Informationen zur Online-Ausstellung sind mit freundlicher Genehmigung von Dr. Maciej Gugała, Zentrum für Historische Forschung Berlin der Polnischen Akademie der Wissenschaften entnommen.

Mehr erfahren