/ 

Ländlicher Alltag

In historischer Gewandung stellen die Mitglieder des Fördervereins Museumsdorf Düppel e. V. das ländliche Alltagsleben des Mittelalters so nach, wie es sich hier vor achthundert Jahren zugetragen haben könnte.

Im Freilichtmuseum lässt sich das Alltagsleben des Mittelalters live erleben!
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Christian Kielmann

Es scheint, als sei man in der Zeit zurück gereist: Männer und Frauen arbeiten gemeinsam auf den Feldern. Dampfende Töpfe kochen über offenem Feuer. Kinder tollen über den Dorfplatz. Und eine Katze streift auf der Suche nach Beute durch Obstbaumwiesen und Kräutergärten. Doch die Living-History-Darsteller:innen im Museumsdorf Düppel sind mehr als ein lebendiges Abbild der Dorfbevölkerung, die an gleicher Stelle einst gelebt hat. Sie beherrschen auch viele Fertigkeiten, die die Menschen damals hatten.

Sie scheren die Schafe, verarbeiten die Wolle zu Stoffen und die Stoffe zu bäuerlicher Kleidung. Sie schnitzen Gebrauchsgegenstände und Spielzeuge aus Holz. Und sie machen auf traditionelle Weise Feuer, um das Essen zu kochen und die Wohnhäuser zu wärmen. So wird der Besuch im Freilichtmuseum zu einem Ausflug in eine längst vergangene Epoche.

Programm

Eine Vorschau auf die kommenden Veranstaltungen im Museumsdorf Düppel