Brot und Brei

Museumsdorf Düppel
Das Korn wird mit der Handmühle gemahlen
© Stadtmuseum Berlin
Im Museumsdorf Düppel bietet das Stadtmuseum Berlin zahlreiche handlungsorientierte Workshops an.
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Christian Kielmann

Auf ihrem Rundgang durch das mittelalterliche Dorf folgen die Kinder dem Weg vom Getreide zum Brot: Sie benutzen den Pflug, probieren den Dreschflegel aus und mahlen das Korn. So lernen sie die Methoden mittelalterlicher Landwirtschaft ganz praktisch kennen und erfahren, was die Menschen früher täglich gegessen haben.

Preise
Regulär: 4 Euro pro Kind (inkl. Material)
Preisinformation

Begleitpersonen frei

 

Dieses Angebot ist von April bis Oktober buchbar.

Dauer
2 Stunden

Die Kinder holen Wasser und setzen Teig für leckere Brotfladen an. So lernen sie die einzelnen Zutaten kennen und führen die Arbeitsprozesse selbst durch. Dabei wenden sie das Gelernte direkt an und kommen in den Genuss der Resultate ihrer Arbeit: Zum Ausklang des Workshops werden die Fladen auf Feuer gebacken und gemeinsam gekostet.

Mögliche Bildungsziele

  • Das Freilichtmuseum kennenlernen: Was ist der Unterschied zu einem herkömmlichen Museum, was gibt es zu beachten?
  • Erste Berührungspunkte mit Zeit und Geschichte: Wann war das Mittelalter, was gab es damals schon und was noch nicht?
  • Geschichte mit allen Sinnen erleben
  • Wovon ernährten sich die Menschen jener Zeit?
  • Die eigene Lebensweise mit dem Alltag der hochmittelalterlichen Landbevölkerung vergleichen
  • Erste Erfahrungen im Umgang mit Lager- und Herdfeuer machen
  • Erkennen, dass fertige Nahrungsmittel aus mehreren Bestandteilen bestehen
  • Erleben, wie aus einzelnen Zutaten Teig und schließlich Brot wird
Hinweis

Robuste Kleidung und Schuhwerk empfohlen, ggf. auch Regenkleidung.

Weitere Angebote