Screenshot des Kameramoduls
 

Berlin 1945

Bilder der zerstörten Stadt

Zu 75. Jahrestag des Kriegsendes in Europa präsentiert das Stadtmuseum Berlin zusammen mit dem Verein berlinHistory e.V. ein digitales Angebot für alle, die Geschichte zum Greifen nah erleben wollen.

Aus hunderten Bildern des zerstörten Berlin von 1945 lassen sich aus der erfolgreichen, kostenlosen berlinHistory App mit einem neu entwickelten Kameramodul jetzt direkt online „Vorher-nachher-Bilder“ erstellen, hochladen und teilen. Damit werden die Folgen des Zweiten Weltkriegs in der Stadt sichtbar und atemberaubende Vergleiche zwischen damals und heute möglich.


Mit dem Kameramodul der App erstelltes Vorher-nachher-Bild © berlinHistory e. V.

Das zerstörte Berlin erkunden

Das Stadtmuseum Berlin, das Deutsch-Russische Museum Berlin-Karlshorst und das BVG-Archiv stellen dafür hunderte Fotografien des zerstörten Berlin zur Verfügung. Die Bilder aus allen Berliner Bezirken von bekannten Fotografen wie Cecil Newman (Sammlung Stadtmuseum Berlin), Timofej Melnik und Iwan Schagin (Sammlung Deutsch-Russisches Museum Karlshorst) oder Walter Franck (BVG-Archiv) sind größtenteils schon auf den virtuellen Stadtplänen der berlinHistory App verortet, teils sind die Nutzerinnen und Nutzer aufgefordert, den Standort selbst zu ermitteln.

Auswahl historischer Fotografien im Kameramodul der App © berlinHistory e. V.

Das Team der berlinHistory App hat eigens zu diesem Zweck ein digitales Kameramodul für Smartphones und Tablets entwickelt, mit Hilfe dessen sich historische Bilder am Standort des damaligen Fotografen in Endgerät laden lassen, um genau aus dieser Perspektive vor Ort ein aktuelles Foto zu machen. Automatisch entsteht ein „Vorher-nachher-Bild“, welches direkt aus der App erstellt, hochgeladen, (nach redaktioneller Prüfung) veröffentlicht und via Social Media geteilt werden kann. Darüber hinaus können Bilder aus privaten Beständen berlinHistory zugeleitet und die Bildbestände der App dadurch fortlaufend erweitert werden.

Die berlinHistory App ist ein digitales Museum zur Berliner Geschichte, das von dem gleichnamigen, gemeinnützigen Verein in Zusammenarbeit mit Berliner Kultureinrichtungen und -initiativen sowie Archiven betrieben und ständig erweitert wird.  Alle Inhalte werden ortsbezogen im digitalen Stadtraum dargestellt und zum dauerhaften Verbleib angelegt.Die berlinHistory App liefert vielfältige stadtgeschichtliche Information auf aktuellen wie historischen Karten und Luftbildern: mit Texten, Fotos, Filmen, Zeitzeugen-Interviews und Rundgängen. 

UND SO FUNKTIONIERT ES

Die berlinHistory App ist kostenlos, werbefrei und benötigt mit ca. 40 MB nur minimalen Speicherplatz auf dem Endgerät sowie einen Internetzugang, da alle Inhalte g­estreamt werden. Einfach herunterladen im Apple App Store oder im Google Play Store.

Weitere Informationen auf der Website zur berlinHistory App

Mehr zum Tag der Befreiung

Kontakt

Sebastian Ruff

eCulture

030 24 002 167
Die Berliner Gedächtniskirche 1945 und heute | Fotos: Cecil Newman / Jochen Wermann © Stadtmuseum Berlin
Objekte und Geschichten
Hintergrund
Berlin 1945 | 2015

Fotografien von Cecil F. S. Newman und Jochen Wermann

Klebezettel „Alles wird gut“
Aktuell
Mitmachen
Berlin jetzt!

Gegenwart sammeln
für das Stadtmuseum der Zukunft

Wegweiser zum Märkischen Museum im Köllnischen Park, 1946
Objekte und Geschichten
Hintergrund
Aufbruch aus Ruinen

Die Wiedereröffnung des Märkischen Museums nach dem 2. Weltkrieg