Entwicklung, Berlin, um 1963
 

Kulturhäuser

Fotografien von Leonore Schwarzer (Teil 3)

Wie für Kinder und Jugendliche galt der allumfassende Erziehungsanspruch der SED auch für die Erwachsenen. Kulturhäuser  wurden als Erziehungsinstitute einer neuen Lebensweise und als Raum zur Herausbildung „sozialistischer Persönlichkeiten“ gesehen. Die Logik der Kulturhaus-Idee erzwang die demokratische Öffnung der Hochkultur mit dem Anspruch, den allseitig gebildeten „neuen Menschen“ zu formen. Leonore Schwarzer fotografierte Theater- und Tanzgruppen, Malkurse und Lesungen.


Gisela Steineckerts überschlagene Beine, Kulturhaus im Ernst-Thälmann-Park, 1986 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Leonore Schwarzer


Auf der Bühne, Kulturhaus im Ernst-Thälmann-Park, 1986 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Leonore Schwarzer


Schlafzimmerblick, Kulturhaus im Ernst-Thälmann-Park, um 1988 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Leonore Schwarzer


Puppentheater, Kulturhaus im Ernst-Thälmann-Park, um 1988 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Leonore Schwarzer


Artistin, VEB Backwarenkombinat (BAKO), 1980 © Stadtmuseum Berlin | Foto: Leonore Schwarzer


Konzentrierte Zeichnerin, Kulturhaus Rummelsburg, 1980er-Jahre © Stadtmuseum Berlin | Foto: Leonore Schwarzer

Weitere Fotoserien

Kontakt

Florenz Heldermann

Wissenschaftlicher Volontär

030 353059 912

Kontakt

Ines Hahn

Sammlungsleiterin Fotografie

030 353059 919
Frau am Computerarbeitsplatz
Aktuell
neue Rubrik
Digitale Angebote

Berlins Geschichte online entdecken!