Köllnischer Park mit Märkischem Museum
 

Das Museums- und Kreativquartier am Köllnischen Park

Aktivitätenzentrum, lebendiger Community- und Nachbarschaftsort

Das Märkische Museum und das benachbarte Marinehaus werden zum Zentrum eines lebendigen Museums- und Kreativquartiers am Köllnischen Park ausgebaut.

Bevor das Märkische Museum in einigen Jahren für eine umfassende Sanierung vorübergehend schließt, probiert die Stiftung Stadtmuseum Berlin dort verschiedene Themen, Formate und Projekte aus. Schon jetzt werden Ausstellungsbereiche umgestaltet, um Raum für neue Themen und Angebote zu schaffen. So ist im Erdgeschoss eine neue, größere Fläche für Sonderausstellungen entstanden, während die [Probe]Räume als didaktisch völlig neu konzipierter Bereich der Dauerausstellung dazu einladen, Museum an sich neu zu entdecken.

Der Bärenzwinger und das Märkische Museum im Köllnischen Park © Stadtmuseum Berlin | Foto: Michael Setzpfandt

Nach der Wiedereröffnung wird das Märkische Museum gemeinsam  mit dem benachbarten Marinehaus das Herzstück eines lebendigen Museums- und Kreativquartiers am Köllnischen Park bilden, das weit über den umgebenden Stadtteil hinaus neue Impulse für die sich entwickelnde Stadt geben wird. Schon seit September 2017 wird der benachbarte ehemalige Bärenzwinger von der Kommunalen Galerie Berlin-Mitte für Kunstaktivitäten genutzt.

Marinehaus wird Ort der Zusammenarbeit

Während das sanierte Märkische Museum Räume für eine Dauerausstellung zur Geschichte Berlins, für Sonderausstellungen sowie für Vermittlungsangebote bieten wird, werden im Marinehaus Werkstätten, Arbeitsräume für Kulturschaffende, Veranstaltungsräume, Präsentations- und Kommunikationsflächen sowie ein erweitertes gestronomisches Angebot zur Verfügung stehen. Als gegenwarts- und zukunftsorientiertes Haus für experimentelle Formate kann es dann nicht nur vom Stadtmuseum Berlin selbst genutzt, sondern auch von Künstlern und Kreativen gemietet werden, die dabei unmittelbar in die kulturelle Bildung und Vermittlung des Stadtmuseums Berlin einbezogen sind. Zudem sollen bekannte Persönlichkeiten der kreativen Szene als Artists in Residence oder als Residence-Paten gewonnen werden. 

Kreative Auseinandersetzung mit den Fragen unserer Zeit

Im Museums- und Kreativquartier werden gesellschaftlich relevante Themen im Mittelpunkt stehen, interdisziplinär und vernetzt mit anderen Think-Tanks der Stadt. Dabei geht es um die kreative Auseinandersetzung mit den Fragen, die uns heute bewegen – Fragen nach Urbanität, Stadtentwicklung und sozialen Räumen, nach Heterogenität und Individuum, nach Herkunft und Integration. Auch die benachbarte Senatsverwaltung für Stadtentwicklung  wird in dem Museums- und Kreativquartier am Köllnischen Park eine Plattform für Bürgerbeteiligung finden.

Kontakt

Judith Kuhn

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

030 24002 215
Paul Spies © Stadtmuseum Berlin | Foto: Phil Dera
Themenschwerpunkt
Paul Spies

Die Zukunftsstrategie für das Stadtmuseum Berlin und das Konzept für die Ausstellung des Landes Berlin im Humboldt Forum