Die Gewölbedecke der Nikolaikirche
 

Museum Nikolaikirche

Berlins Mitte

800 Jahre Geschichte und Kultur

In der Berliner Nikolaikirche begegnen Ihnen achthundert Jahre Geschichte und Kultur in einem bedeutenden mittelalterlichen Bauwerk. Erkunden Sie das Museum oder das Nikolaiviertel vor Ort oder online.

Die Nikolaikirche prägt seit fast acht Jahrhunderten das Nikolaiviertel und das Zentrum von Berlin: einst als Gotteshaus, jetzt als Museum der Kirchen-, Bau- und Stadtgeschichte. Die aus Felsteinen gemauerten Untergeschosse des Doppelturms gelten als die ältesten erhaltenen Räume Berlins.

Außenansicht der Nikolaikirche © Stadtmuseum Berlin | Foto: Cornelius M. Braun

Spiegel der Geschichte

Im Laufe der Geschichte wurde die Nikolaikirche mehrfach umgebaut und stilistisch verändert. Baugeschehen und Ausstattung spiegelten dabei immer auch den Gestaltungswillen und die wirtschaftliche Leistungskraft der Berliner Bürger wider. Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts prägt der charakteristische Doppelturm die Silhouette der Stadtmitte. Klugen Entscheidern und engagierten Denkmalschützern ist es zu verdanken, dass Berlin mit der Nikolaikirche heute ein Denkmal besitzt, dass als Museum mit all seinen Facetten und historischen Bedeutungsebenen zu erleben ist. 

Erkunden Sie die Nikolaikirche im 3D-Rundgang! Per Touchscreen, Maus oder Pfeiltasten auf der Tastatur können Sie sich ins Museum hinein und durch den Kirchenraum bewegen.

Die Bau der Nikolaikirche markiert die Gründung Berlins in den Jahren um 1230. Die Nikolaikirche war nicht nur ein Ort des Glaubens und eine Begräbnisstätte bedeutender Berliner Familien, sondern auch Ratskirche (Hauptkirche der Stadt) und Schauplatz historischer Ereignisse. Sie war ein Schauplatz der protestantischen Reformation. Hier tagte 1848 die erste Berliner Stadtverordnetenversammlung. Und nach dem Mauerfall konstituierte sich hier 1991 das neue Gesamtberliner Abgeordnetenhaus.

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Nikolaikirche durch Bomben so schwer beschädigt, dass sie wenig später größtenteils einstürzte. Bis 1984 blieb sie eine Ruine. Seit dem Wiederaufbau zur 750-Jahr-Feier Berlins 1987 ist das einzigartige Baudenkmal ein Museum.

Begeben Sie sich mit dem Audioguide auf eine akustische Entdeckungstour durch die Nikolaikirche! Die 14 Audio-Kapitel geben spannende Einblicke in 800 Jahre Stadt-, Kultur- und Baugeschichte.

Ein Ort der Musik

Neben ihrer Bedeutung für die Stadtgeschichte und ihrem architektur- und kunstgeschichtlichen Wert ist die Nikolaikirche auch ein bedeutender Ort der Musik. Mit dem Schaffen des Kantors und Komponisten Johann Crüger (1598-1662) und dessen Zusammenarbeit mit dem Pfarrer und Dichter Paul Gerhardt (1607-1676) wurde in Berlin erstmals europäische Kulturgeschichte geschrieben. Schon zu ihren Lebzeiten verbreiteten sich ihre Lieder über den gesamten deutschsprachigen Raum und bald auch darüber hinaus. Noch heute lebt diese musikalische Tradition der Nikolaikirche fort. In Veranstaltungen und Konzerten wird sie weiter gepflegt.

Neue Sonderausstellung

Museum Nikolaikirche

Öffnungszeiten

täglich 10-18 Uhr
Bitte beachten Sie beim Museumsbesuch die geltenden Hygiene-Regelungen.

Sonderöffnungszeiten 2020 (2. Halbjahr)
> jetzt als PDF herunterladen

Eintrittspreis

6,00 / erm. 4,00 Euro (inkl. Audioguide)
bis 18 Jahre Eintritt frei

Tickets sind ausschließlich an der Kasse des Museums erhältlich und nicht an Zeitfenster gebunden. Aufgrund der geltenden Zugangsbeschränkungen kann es im Ausnahmefall zu Wartezeiten kommen.

Barrierefreiheit

Details auf Mobidat

geprüft barrierefrei

Adresse

Nikolaikirchplatz
10178
Berlin
Newsletter
Nichts mehr verpassen:
Jetzt Newsletter abonnieren!
Alle Veranstaltungen, alle Termine, exklusive Hintergründe!
Info-i
Aktuell
Corona-Virus
Hygiene-Regeln

Vorkehrungen zum Schutz des Publikums und des Personals in unseren Museen

Klebezettel „Alles wird gut“
Aktuell
Mitmachen
Berlin jetzt!

Gegenwart sammeln
für das Stadtmuseum der Zukunft