Museumsdorf Düppel
 

Museumsdorf Düppel

Lebendiges Mittelalter im Freilichtmuseum

Das Museumsdorf Düppel in Berlin-Zehlendorf ist ein saisonal geöffnetes Freilichtmuseum. Es zeigt eine rekonstruierte, etwa 800 Jahre alte Dorfanlage. Am einstigen Siedlungsort entstanden Wohnhäuser, Speicher, Handwerksstätten, Felder und Gärten.

Von Ostern bis Oktober können die Besucher bei Festen, Märkten und weiteren Veranstaltungen mittelalterliche Lebensweisen und Handwerkstechniken erleben. Auch rückgezüchtete mittelalterliche Pflanzen  und Tiere sind im Museumsdorf zu sehen. Zu ihnen gehören das „Düppeler Weideschwein“ und die vom Aussterben bedrohte Schafrasse „Skudde“. Eine kleine Ausstellung, Programme für Schulklassen und Besuchergruppen ergänzen das Angebot. Bei allem gilt: Mitmachen erwünscht! 

Mit experimenteller Archäologie ins Mittelalter

Museumsdorf Düppel

Im Jahr 1967 begannen archäologische Untersuchungen nahe dem Machnower Krummen Fenn in Zehlendorf. Sie erbrachten Hinweise auf Hausgrundrisse und Höfe einer Dorfanlage aus der Zeit kurz vor 1200. Mit Hilfe der experimentellen Archäologie konnte dort das mittelalterliche Dorf am originalen Siedlungsort wieder entstehen.

Seit 1975 leistet der Fördererkreis Museumsdorf Düppel e. V. die Arbeit vor Ort. Inzwischen hat sich das Museumsdorf Düppel zu einem anerkannten Zentrum für experimentelle Archäologie entwickelt. 

Museumsdorf Düppel

Öffnungszeiten

in der Saison: Sa + So + Feiertage | 10–18 Uhr
Saisonbeginn: Karfreitag, 25. März 2016
Schüler- und Sonderführungen (auch werktags) ganzjährig auf Anfrage

Weitere Infos zum Programm unter www.dueppel.de

Eintrittspreis

3,50 / erm. 2,50 Euro
Familienkarte 6,00 Euro
Kinder bis 12 Jahre freier Eintritt
Eintrittspreise bei Veranstaltungen können abweichen

Adresse

Clauertstraße 11
14163
Berlin