/ 

Wachstafel und Federkiel

Märkisches Museum
Kinder stellen den Schulalltag vergangener Zeiten nach
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Sebastian Ruff
Historische Schulbänke und Schreibgeräte bilden den authentischen Rahmen dieses Workshops.
© Stadtmuseum Berlin | Foto: Sebastian Ruff

In der Ausstellung im Märkischen Museum bietet dieser Workshop einen Einblick in den Wandel des Lebens der Kinder und des Schulalltages in Berlin. Wann wurde die erste Schule gegründet? Was lernten Mädchen, was lernten Jungen? Und wie sah eigentlich ein Klassenzimmer um 1900 aus?

Preise
Regulär: 4 Euro pro Kind (inkl. Material), Sprache: Deutsch (weitere Sprachen auf Anfrage)
Hinweis

Ab 2023 auf Grund der Erneuerung des Märkischen Museums bis auf Weiteres nicht buchbar!

Im praktischen Teil geht es um die dynamisch-technische und kulturelle Entwicklung von Schriften, Schrifttypen und Schreibutensilien. Wachstäfelchen, Schiefertafeln, Gänsekiele, Tintenfässer, Streusandbüchsen und moderne Füllfederhalter bezeugen diesen Prozess. Die Kinder probieren diese Gerätschaften aus und machen ihre ersten Schreibversuche mit der Sütterlin-Schrift.

Mögliche Lehrplanbezüge:

  • historische Entwicklungsabschnitte beschreiben und miteinander vergleichen 
  • Sachunterricht: Kommunikationstechniken und -medien
  • Deutsch, Klassen 1-4: Schreibinteresse entwickeln, Schreibanlässe kennen und nutzen, Schreibprozesse bewusst Gestalten, richtig schreiben
  • Deutsch, Klassen 5/6: Entwicklung von Sprache und Schrift, historische Veränderungen, Beeinflussung durch Sprache reflektieren
  • Kunst: Materialien, Verfahren und Techniken des Schreibens

Hinweis

Workshops im Märkischen Museum sind vorerst nur bis Ende 2022 buchbar. Bitte beachten Sie, dass die Workshops frühestens ab 12:30 Uhr beginnen können (Wunschuhrzeiten vor 12:30 Uhr können leider nicht berücksichtigt werden).